Das war der Juli

0 von - 6. August 2014 - Allgemein, Hamburg & Zuhause

Nic hält in ihrer neuen Blogrubrik freezeplease die schönsten Momente eines Monats fest. Innezuhalten und auf die guten Momente zu gucken ist ja immer eine gute Idee. Der Job bringt es mit sich, dass der Juli immer mit einiger Arbeit und Rotation einhergeht. Bis die große Sommerpause kommt und man sich und seine Energie wieder neu sortieren muss, sich auf einen ganz anderen Rhythmus einstellen muss. Und dann irgendwann in diesem angenehmen, entspannten, aber kraftvollen und kreativen Flow angekommen ist. Für ein Weilchen. Bis es wieder von vorn losgeht.

In diesem Jahr war nichts so wie sonst. Nachrichten von zuhause haben Anfang Juli erst einmal alles auf den Kopf gestellt, nichts Alltägliches war mehr wichtig, die Uhren liefen eine Weile ganz anders.

Dann musste der bis dahin halb geplante Urlaub umorganisiert werden, weil der Bus nicht aus der Werkstatt kam. Der danach neu halb geplante Urlaub musste verschoben werden, weil eine Sommergrippe mich umgehauen hat. Jetzt steht der Bus vor der Tür und der Sommer geht da draußen so langsam aber sicher seinen Gang…

Ich blicke also von hier drinnen mal auf die schönen Momente des Julis. Ein wunderbarer Abend auf der Terrasse mit drei Lieblingsmenschen. Sehr entspannt mit gutem Essen – und Mochito, denn irgendwo muss die Minze aus dem Garten ja auch hin. Einige heiße und richtig schöne Tage auf Seeland. Statt mit dem Bus sind wir eben mit dem PKW hochgefahren an unsere liebste Küste. Von Kopenhagen aus erst ins Louisiana Museum of Modern Art, dann ein bisschen Architektur gucken und dann: immer den Strandvejen am Öresund entlang. Links die pittoresken dänischen Sommerhäuschen, rechts der weiße Strand und das blaue Meer…

Und zum Schluss, zurück in Hamburg, ein ganz bedeutsamer Tag, der mich zwar auch durch das fast schon verwunschene Alstertal und das erste Mal in diese nette Burgerbar gebracht hat, die ich auf meinen normalen Wegen nie gefunden hätte, der aber vor allem durch viele Gespräche so einiges wieder in die richtige Perspektive brachte. Das Karussell im Kopf erst einmal wieder anhielt und sagte: Hier. Und jetzt.

 

 

2 Kommentare

  • Wasfürmich 7. August 2014 - 10:17 Wiederholen

    Liebe Urte, das klingt sehr schön. Ich hab auch das Gefühl, der Sommer rennt mit wehenden bunten Tüchern an mir vorbei. Die Tücher streifen mich mal kurz, aber so richtig festhalten kann ich ihn nicht. Na ja, ein bisschen Sommer ist ja noch. Und sag mal, was ist denn oben auf diesem oberleckeren Eis drauf? Kakaopulver? Zimt? Das sieht ja sooooo köstlich aus!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • Urte Hermann 7. August 2014 - 17:59 Wiederholen

      Liebe Claudia, du hast Recht, ein bisschen Zeit bleibt uns ja noch. Die nutzen wir zum Eisessen. Auf dem in Dänemark war Schokopulver. Schon immer mein allerliebstes Softeistopping!

    Hinterlasse einen Kommentar